Termin zum Vertrag unterschreiben


DISCLAIMER: Aufgrund der Allgemeingültigkeit dieses Updates sind die hierin bereitgestellten Informationen möglicherweise nicht in allen Situationen anwendbar und sollten nicht ohne spezifische Rechtsberatung auf der Grundlage bestimmter Situationen erfolgen. Die letzte Seite der meisten rechtlichen Dokumente ist die Signaturseite. Während jedes Dokument variiert, enthalten Signaturseiten im Allgemeinen durchgezogene Zeilen mit jedem Unterzeichnernamen (oder Firmennamen) darunter, der angibt, wo signiert werden soll. Auf einer Signaturseite müssen Sie möglicherweise auch Ihren Namen drucken, Ihre Kontaktinformationen eingeben oder das Datum angeben, das Sie signiert haben. Eine Signatur identifiziert die Person, die sie erstellt hat. Es buchstabiert häufig den Namen einer Person in einer visuell unverwechselbaren Weise. Sofern nicht gesetzlich ausgedrückt, kann eine Signatur Schleifen, Aufsteigende, Nachkommen, Sonderzeichen verwenden. Da eine Unterschrift dazu gedacht ist, die Identität einer Person für die Autorisierung von Dokumenten und Vereinbarungen zu überprüfen, sollte sie von Vertrag zu Vertrag konsistent bleiben. “Dieser Vertrag ist auf den 31. August 2018 (das “Wirkungsdatum” datiert), auch wenn die Parteien ihn möglicherweise vor oder nach diesem Datum ausgeführt haben.” In Ermangelung eines Vertragsablaufdatums ist es manchmal verwirrend zu wissen, wann ein Vertrag beginnt. In den meisten Fällen beginnen schriftliche Verträge, die kein Gültigkeitsdatum angeben, am Vertragsunterzeichnungsdatum. Mündliche Verträge treten jedoch an dem Tag in Kraft, an dem eine Partei das Angebot der anderen Partei angenommen hat, da kein Vertragsunterzeichnungsdatum besteht. In Fällen, in denen sich die Beteiligten nicht an das Vertragsunterzeichnungsdatum erinnern können, muss ein Gericht den Zeitpunkt des Inkrafttretens bestimmen, indem es andere Dokumente im Zusammenhang mit der Vereinbarung und die Handlungen jeder Partei prüft.

“Überlegung” bedeutet lediglich, dass die Vereinbarung einen Werteaustausch zwischen Ihnen und der anderen beteiligten Partei beinhalten muss. Die Überlegung ist wichtig, da eine Partei ohne einen Wertaustausch behaupten kann, dass die Vereinbarung eher ein Geschenk als ein rechtlich durchsetzbarer Vertrag war. Wenn Sie über Argumente darüber besorgt sind, an welchem Datum eine Signatur empfangen wurde – ein solches Argument könnte entstehen, wenn die Signatur an einem Sonntag empfangen wurde –, können Sie angeben, dass der Empfang “gemäß Abschnitt 12 [Mitteilungen] bestimmt wird, vorausgesetzt, dass die Benachrichtigungsbestimmung umfassend genug ist, um solche Probleme zu beheben. (Das ist selten der Fall.) Die Bezugnahme auf die Bekanntmachungsbestimmung wirft jedoch die Frage auf, ob das Versenden einer Unterschriftsseite eine Bekanntmachung darstellt, die in den Anwendungsbereich der Bekanntmachungsbestimmung fallen würde. Ich wäre also geneigt, jeglichen Hinweis auf die Bekanntmachungsbestimmung wegzulassen. Sie haben eine wichtige Vereinbarung ausgehandelt, Sie haben sie auf einen schriftlichen Vertrag reduziert, und jetzt sind Sie bereit, auf der gepunkteten Linie zu unterschreiben. Die meisten Leute denken, dass die Unterzeichnung eines Vertrages eine reine Formsache ist. Es ist jedoch wichtig, an dieser Stelle nicht die Wachsamkeit zu verschließen.

Ob Sie den Vertrag ordnungsgemäß unterzeichnen, kann den Unterschied zwischen einem reibungslosen Geschäftsgeschäft oder einem chaotischen Gerichtsstreit ausmachen.